OpenAirKino Spandau

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Beschreibung

Anna, Tochter eines regimekritischen und jüdischstämmigen Intellektuellen, versteht nicht, warum sie im Winter 1933 aus ihrer schönen Wohnung in Berlin ausziehen, sich von der geliebten Haushälterin Heimpi verabschieden muss und nur ein Stofftier mitnehmen darf. Fortan ist die Familie auf der Flucht und sucht nach einer neuen Heimat, wo sie nicht angefeindet wird und sich Zuhause fühlen kann. Zuerst landet Anna im ländlichen Schweiz, doch um Widerstand leisten zu können, holt der Vater die Familie nach Paris. Ein Jahr nach "Der Junge muss an die frische Luft" legt Caroline Link mit der Neuverfilmung von Judith Kerrs autobiografischem Bestseller abermals einen behutsam erzählten Film um ein Kind in einer Extremsituation vor - hier ein entwurzeltes jüdisches Mädchen, das verstehen muss, dass ihre Familie im Dritten Reich keine Sicherheit zu erwarten hat. Sorgfältig arbeitet die Regisseurin Bezüge zum Heute ein, und man ist ganz nah an der Protagonistin, durch deren Augen der Film mit Oliver Masucci und Carla Juri erzählt. Quelle: mediabiz.de 

Laufzeit: 119 Min.

FSK: ohne Altersbeschränkung